8. Biegewiderstände

8.1. Biegung: I-, H- und U-Profile

Code Ref.
§6.2.5 (2)
§6.2.8 (2)
(a) Querschnittstragfähigkeiten

Die Querschnittstragfähigkeiten auf Biegung um die Hauptachsen des Querschnitts sind gegeben:

(i) Für Klasse 1 und 2 Querschnitte:

(ii) Für Klasse 3 Querschnitte mit Flanschen in Klasse 1 oder 2:

(iii) Für andere Klasse 3 Querschnitte:

(iv) Für andere Klasse 4 Querschnitte:

Anmerkung:

  1. Manche I- und H- Profile in S355 und S460 fallen in Klasse 4 unter reiner Biegung. Effektive Querschnittswerte wurden ggf. Verwendet zur Ermittlung der Tragfähigkeiten, auch wenn keine Klasse 4 Querschnittswerte tabelliert wurden.
  2. Wenn der Bemessungswert der einwirkenden Querkraft grösser ist als 50% der Bemessungswert der Querkrafttragfähigkeit sind reduzierte Tragfähigkeiten für M v,y,Rd und M v,z,Rd anzusetzen. Keine Werte sind für diese Fälle tabelliert. Die Bemessungswerte der Querkrafttragfähigkeit Vc,Rd sind gegeben in den Tabellen für Beanspruchbarkeit und Stabilität des Stegs (s. 9.1).
Code Ref.
§6.3.2
(b) Bemessungswert der Momententragfähigkeit bei Biegedrillknicken

Der Bemessungswert der Momententragfähigkeit bei Biegedrillknicken M b,Rd ist in den Tabellen gegeben für folgende Parameter:

  • Der Abstand der horizontalen Halterungen, L, gegeben in der Kopfzeile der Tabellen.
  • Der Verhältniswert C1
Code Ref.
§6.3.2.1 (3)

Der Bemessungswert der Momententragfähigkeit bei Biegedrillknicken M b,Rd:

Code Ref.
§6.3.2.3 (1)

indem:

W y = W pl,y für Klasse 1 und 2 Querschnitte
W y = W pl,eff,y für Klasse 3 Querschnitte mit Flanschen in Klasse 1 oder 2
W y = W el,y für andere Klasse 3 Querschnitte
W y = W eff,y für Klasse 4 Querschnitte
χ LT ist der Abminderungsfaktor für das Biegedrillknicken, abhängig vom Schlankheitsgrad und dem Imperfektionsbeiwert für die maßgebende Knicklinie für das Biegedrillknicken.
M cr ist das das ideale Biegedrillknickmoment des Bruttoquerschnitts unter Berücksichtigung:
  • der tatsächlichen Momentenverteilung
  • der Abstand der seitlichen Lagerungen.

C 1 ist ein Faktor zur Berücksichtigung der Form des Momentenverlaufs. In den Tabellen sind für C 1 die Werte 1,0; 1,13; 1,35; 1,5; 1,77; 2,0 und 2,5 gegeben. Access Steel Dokument SN003 [18] enthält Hintergrundinformationen zu diesem Faktor. Auf der sicheren Seite liegend kann C 1 zu 1,0 angenommen werden.

Die Werte für C 1 von 1,13, 1,35 und 1,77 korrespondieren mit üblichen Bemessungssituationen wie nachfolgend dargestellt.

Belastung Momentenverlauf C 1 Faktor
Gelenkig gelagert mit Gleichstreckenlast 1,13
Gelenkig gelagert mit Punktlast in Feldmitte 1,35
Dreieecksförmiger Momentenverlauf mit einseitiger gelenkiger Lagerung 1,77

Für lineare Momentenverläufe kann C 1 folgender Tabelle entnommen werden, basierend auf ψ, dem Verhältnis der Endmomente.

Endmomente ψ C 1
+ 1,00 1,00
+ 0,75 1,17
+ 0,50 1,36
+ 0,25 1,56
0,00 1,77
- 0,25 2,00
- 0,50 2,24
- 0,75 2,49
- 1,00 2,76

Für andere Momentenverläufe kann C 1 bestimmt werden aus dem Verhältnis:

M cr kann bestimmt werden mit der Software LTBeam, kostenlos beziehbar von www.cticm.com

Code Ref.
§6.3.2.3 (1)

Der Reduktionsfaktor χLT wurde bestimmt für gewalzte Profile mit den Knickspannungslinien "b" bzw. "c" und den Werten LT,0 und β. Der deutsche nationale Anhang bestätigt die folgenden Werte:

LT,0 = 0,4
β = 0,75

Der Reduktionsfaktor χLT ist für den allgemeinen Fall berechnet mit Knickspannungslinie "d" für U-Profile.

Code Ref.
§6.3.2.3(2) und Deutscher Nationaler Anhang

Der Reduktionsfaktor wurde modifiziert zur Berücksichtigung der Momentenverteilung zwischen horizontalen Halterungen mit dem Modifikationsfaktor f: