7. Achsialer Zug

7.1. Zugelemente: Einzelne Winkel

Code Ref.
§6.2.3
§6.2.3 (2)

Für mit einem Schenkel angeschlossene Winkel unter Zug, EN 1993-1-1, §6.2.3(5) verweist auf EN 1993-1-8, §3.10.3. Dieses Kapitel behandelt jedoch nicht Fälle von mehr als einer Schraube senkrecht zur Kraftrichtung. Daher wurden die Tragfähigkeiten nach BS 5950-1 für mit einem Schenkel angeschlossene Winkelprofile berechnet. Die Tragfähigkeit ist unabhängig von der Anzahl der Schrauben entlang des Winkels und ihrem Abstand. Die Tabellen geben nur Querschnittstragfähigkeiten an, s. AD351 [12] für weitere Informationen.

Die Werte für den Bemessungswert der Zugtragfähigkeit N t,Rd wurden wie folgt berechnet:

indem:

A eq ist die äquivalente Zugfläche des Winkelprofilquerschnitts
f y is the yield strength
γ M0 ist der Teilsicherheitsbeiwert für die Beanspruchbarkeit von Querschnitten
( = 1.0, wie im nationalen Anhang gegeben)

Die äquivalente Zugfläche des Winkelprofilquerschnitts A eq ist gegeben durch:

Für geschraubte Verbindungen: A eq = A e − 0.5 a 2
Für gewalzte Verbindungen: A eq = A e − 0.3 a 2

indem:

A e = a e1 + a e2 wobei A e ≤ 1.2 ( a n1 + a n2 )
a e1 = K ea n1 wobei a e1a 1
a e2 = K ea n2 wobei a e2a 2
K e = 1.1 für Stahlsorte S355
  = 1.0 für Stahlsorte S460
a n1 = a 1n Schraubend 0 t
a 1 = h × t bei Anschluss des kurzen Schenkels
  = b × t bei Anschluss des langen Schenkels
n Schrauben ist die Schraubenanzahl
d 0 ist der Lochdurchmesser
a n2 = a 2
a 2 = Aa 1
A ist die Querschnittsfläche eines einzelnen Winkelprofils

Anmerkung: Blockversagen nach EN 1993-1-8,§3.10.2 ist auch für Zugelemente nachzuweisen. Tragfähigkeiten für Blockversagen wurden nicht tabelliert, da zu viele Variablen in den möglichen Schraubenanordnungen die Nachweise beeinflussen.